Titelgrafik

Startseite

 Mediation am Rundbau

Was ist Mediation?

Ausbildung

Bewerbungen

Meinungen

Fotogalerie

Berichte

Termine

Gästebuch

Links - andere Webseiten

Kontakt/Impressum

Homepage unserer Schule

Der Rundbau und unser Projekt

Bild vom Rundbau
So rund ist unser Bau ...

Am sogenannten "Rundbau" gab es bis 2010 zwei Schulen. Bis 2003 haben sie so eng zusammen gearbeitet, dass die LehrerInnen jeweils an beiden Schulen unterrichtet haben. So wurden in den ersten sieben Jahren auch SchülerInnen der Max-Eyth-Oberschule (3.OR) zu MediatorInnen ausgebildet. Der Ausbildungsjahrgang 2005 war der erste, der auschließlich aus HauptschülerInnen der Johannes-Lindhorst-Oberschule (2.OH) bestand.
Mit dem Zusammenschluss beider Schulen zur Jean-Krämer-Sekundarschule steht das Projekt seit dem Schuljahr 2010/2011 wieder allen Klassen des Rundbaus offen.

Von Montag bis Donnerstag stehen in den beiden großen Pausen MediatorInnen bereit, im Konfliktfall sofort zu helfen.
Ihr findet uns in Raum 24, nahe der Cafeteria. Einfach kommen und ansprechen - nur Mut!

Häufiger wird jedoch die  Möglichkeit genutzt, Gesprächstermine zu vereinbaren.
Das geht auch während der Unterrichtszeit, denn an unserer Schule hat das soziale Lernen Vorrang.
Dienstpläne der MediationsschülerInnen hängen in den Klassenräumen aus.
Sprecht jemanden vom Mediationsteam an, alles weitere wird dann organisiert.
Manchmal helfen auch die LehrerInnen, den Kontakt zu uns herzustellen.

Da es Jugendlichen oft sehr schwer fällt, sich helfen zu lassen, entwickeln wir neben dem klassischen Mediationsgespräch noch andere Angebote, in Konflikten zu vermitteln.
Dazu zählen - so weit unsere Kräfte reichen - zwei verschiedene Formen der "Klassenwerkstatt". Hier gehen wir mit ca. 8-10 MediationsschülerInnen in eine Klasse und arbeiten
mit ihr einen Tag lang über die Beziehungen, Konflikte und die gewünschten Gemeinschaftsregeln in der Klasse. Das alles ohne die KlassenlehrerInnen. Und in den Kleingruppen auch ohne die betreuenden LehrerInnen des Mediationsprojekts.

Außerdem entwickeln wir immer wieder neue Konzepte zur Konfliktvermittlung in Einzelgesprächen. Das Ziel ist eine
niedrigschwellige Ergänzung zum Mediationsgespräch, d.h. ein Angebot, bei dem es Jugendlichen leichter fällt, zum einen  ihr Gesicht zu wahren, zum andern sofort den Nutzen zu spüren.

Daneben werden wir manchmal zur Vermittlung in LehrerInnen-SchülerInnen-Gesprächen oder Klassenkonferenzen hinzugezogen.

Die Kooperation mit dem D-Team (SchülerInnen, die zur Unterstützung der Pausenaufsicht ein Deeskalationstraining absolviert haben) ist zur Zeit in Vorbereitung.


Zurück    Weiter


Eine Website des Projekts Mediation an der Jean-Krämer-Sekundarschule, Berlin-Reinickendorf.
Optimiert für Firefox 1.07 und höher und 1024x768 Pixel. Diese Unterseite wurde aktualisiert am: 04.12.2011

Kostenlose Counter