oder
Titelgrafik

Startseite

Mediation am Rundbau

Was ist Mediation?

 Ausbildung

Bewerbungen

Meinungen

Fotogalerie

Berichte

Termine

Gästebuch

Links - andere Webseiten

Kontakt/Impressum

Homepage unserer Schule


Unsere Ausbildung


Wir haben in unserem Projekt das Glück, dass wir durch die enge Zusammenarbeit mit der Jugendbildungsstätte
Kaubstraße e.V. in Berlin-Wilmersdorf eine besonders gute Ausbildung erhalten. Schon dafür lohnt es sich, im Projekt mitzumachen!


Die Grundausbildung dauert 9 Tage. Sechs im Block mit Übernachtung in der Jugendbildungsstätte Kaubstraße. Anschließend drei einzelne Projekttage an wechselnden Orten, z.B. im Fuchsbau oder COMIX oder Centre Talma.

Am ersten Tag lernt man sich kennen, die Zimmer werden eingeteilt und die Abläufe der Woche  besprochen. In den nächsten Tagen wird mit Hilfe von Rollenspielen, Kooperationsspielen, Vorträgen und Diskussionen die Methode der Mediation erlernt und geübt. Dazwischen gibt es viel Freizeit, die wir oft gemeinsam gestalten. Am letzten Abend wird in der Regel eine Abschiedsparty gefeiert.


Bei den drei Projekttagen wird das Erlernte wiederholt, vertieft und überprüft, um noch vorhandene Lücken herauszufinden.


Schließlich wird bekannt gegeben, wer ein Zertifikat  bekommt. Dieses wird von den AusbilderInnen („Teamer") im Rahmen einer abendlichen Zertifikatsfeier an der Schule überreicht. Natürlich sind Eltern, FreundInnen und andere Verwandte und Bekannte dabei. Außerdem die Schulleitung, LehrerInnen und weitere geladene Gäste.
.

Die Grundkenntnisse werden regelmäßig in Aufbaukursen erweitert. Mit der ersten erfolgreichen Teilnahme am Aufbaukurs im Herbst erlangen die MediatorInnen das Recht, eigenständig (d.h. ohne ältere MediatorInnen) Mediationen durchzuführen.

Seit 2005 liegt eine Besonderheit unserer Ausbildung darin, dass sogenannte "Peer-Trainer" zum Einsatz kommen: ungefähr acht bis zehn ausgewählte MediationsschülerInnen bilden die Neuen mit aus. Das hat mehrere große Vorteile. Die Neuen und die Erfahreneren wachsen von Anfang an zu einer festen Gruppe zusammen. Die Jüngeren lernen von Jugendlichen zum Teil leichter als von Erwachsenen. Die Älteren verinnerlichen selbst in besonders intensiver Weise die Ausbildungsinhalte und machen meistens einen riesigen Entwicklungssprung in Bezug auf Selbstbewußtsein und Sprachfähigkeit. In der Folge unterstützen sie in Einzelfällen sogar die Grundausbildung an anderen Schulen.

Informationen über den nächsten Ausbildungsjahrgang (Frühjahr 2016) gibt es hier.
Fotos der letzten Ausbildungsjahre hier.



Zurück     Weiter


Eine Website des Projekts Mediation an der Jean-Krämer-Sekundarschule, Berlin-Reinickendorf.
Optimiert für Firefox 1.07 und höher und 1024x768 Pixel. Diese Unterseite wurde aktualisiert am: 01.03.2016